verlängert bis Ende Juli 2017!

„Abenteuer Farbe“ im Mineralogischen Museum

 

Unser Leben ist bunt – doch warum ist das so? Wie entstehen Farben?
Welche Wirkungen lösen sie aus und wie prägen sie unseren Alltag?
Überraschende Antworten gibt die neue Sonderausstellung im Mineralogischen Museum.

 

40 Studierende der Fachrichtungen Museologie und Gestaltung von Universität und Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg haben hierzu mit dem Museum ein Jahr lang recherchiert, entworfen und geplant und präsentieren nun ihre Ergebnisse.

 

Ihr kurzweiliger Rundgang lädt zum Mitmachen, Entdecken und Staunen ein. Lernen Sie die Farbenpracht unserer Natur kennen, die am Beispiel von Mineralien und Böden begreifbar gemacht wird. In einer „Farbdusche“ können Besucher nachempfinden, wie die Mischung der Grundfarben rot, grün und blau unterschiedliche farbige Schatten wirft. Aber auch andere physikalische Phänomene werden spielerisch verdeutlicht. Im Bereich Kunst reichen die Themen von der Höhlenmalerei bis zur Kunstfälschung.

Nach der Wahl ihrer Lieblingsfarbe können Jung und Alt nachspüren , wie wir diese Farben empfinden.

Die Ausstellung endet mit symbolischen Bedeutungen: Welche Farben stehen für Macht, warum schenken wir Mädchen rosa, Jungen jedoch blaue Dinge und warum färbt man Lebensmittel? Lassen Sie sich auf das „Abenteuer Farbe“ ein!

 

Die Mit-Mach-Ausstellung „Abenteuer Farbe: von Azurblau bis Zinnoberrot“

wird vom 3. Juli 2016 bis 31. März 2017 im Mineralogischen Museum gezeigt

Universität Würzburg, Am Hubland, 97074 Würzburg

 

Öffnungszeiten: Mittwoch und Sonntag 14 bis 17 Uhr

Führungen für Schulklassen aller Schularten und für Gruppen jeden Alters

nach Absprache auch außerhalb der Öffnungszeiten, Telefon: 0931 - 3185407

Eintritt frei

 

> Informationen zu Begleitprogramm und Vortragsreihe

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir danken allen Privatpersonen, der Philosophischen Fakultät der Universität Würzburg und folgenden

Firmen für ihre Unterstützung: BASF Coatings GmbH, GMP Geotechnik GmbH Co KG, VaQTec AG.